„Freude an einem Hund haben Sie erst, wenn Sie nicht versuchen, einen halben Menschen aus ihm zu machen. Ziehen Sie stattdessen doch einmal die Möglichkeit in Betracht, selbst zu einem halben Hund zu werden.“ (Edward Hoagland)

Meinen eigenen Hund – mit all seinen Stärken und Eigenheiten – würde ich nur sehr wenigen Menschen anvertrauen. Ich kann daher gut verstehen, dass die Wahl einer Hundeschule oder eines Hundetrainers oft schwer fällt. Dabei spielt es keine Rolle, ob bei Ihnen zu Hause gerade ein kleiner Welpe eingezogen ist, ein erwachsener Hund etwas dazu lernen soll oder Sie sich einfach nur eine spannende Beschäftigung für sich und Ihren Hund wünschen. Sie sollten wissen, wer mit Ihnen und Ihrem Hund üben möchte und wie der Trainer arbeitet.

 Was mir am meisten Freude macht: Mit Hunden arbeiten

Ich habe Politikwissenschaft studiert und einige Jahre als Altenpflegerin gearbeitet, und dann viel Mut zusammengenommen um das zu tun, was mir am meisten Freunde macht: Mit Hunden arbeiten.

Ferdinand, Labrador-Schäferhund-Mix aus dem polnischen Tierschutz, 2008-2016

Elfie, Kurzhaarcollie, geb. im Juni 2016

Frieda, Chihuahua, 2kg leichter Wirbelwind

Wissenschaftliche Basis als Hundetrainer
Mein ganzes Leben habe ich schon mit Hunden zusammengelebt. Sie haben mich ein ums andere Mal vor kleine und große Herausforderungen gestellt und mir dadurch viel beigebracht – egal ob es Hunde aus dem Tierschutz waren oder meine eigenen.
Trotzdem war es mir von Anfang an wichtig, mich als Hundetrainer nicht allein auf meine Erfahrungen und mein Gefühl zu verlassen. Eine wissenschaftliche Basis für meine Arbeit war mir wichtig. Ich wollte begründen können, warum ich mich für einen bestimmten Trainingsstil entscheide und einen anderen ablehne. Deshalb entschloss ich mich für eine Ausbildung zur Hundeerzieherin und Verhaltensberaterin.
Positive Verstärkung: schneller zum Ziel
Seit 2009 unterrichte ich in meiner eigenen Hundeschule. Ich arbeite mit positiver Bestärkung und lehne das Training unter Starkzwang und mit Stachel- und Stromhalsbändern konsequent ab. Es ist mir wichtig, dass Mensch und Hund sich in meinen Stunden wohlfühlen. Das Training soll beiden Spaß machen. Meiner Erfahrung nach erreichen wir unsere Ziele so am schnellsten.
Kontaktieren Sie mich gerne, wenn Sie weitere Fragen zu mir oder meiner Ausbildung haben.